In Visual Studio Online kann mithilfe von automatisierten Builds auch eine Continuous Integration für SharePoint Add-Ins ermöglicht werden. Die Builds bilden Beispielweise die Grundlage für das Continuous Deployment über das Release Managment. Das erstellte Add-In kann aber auch über PowerShell oder den App Katalog bereitgestellt werden.…

Mithilfe der SharePoint Management Shell bzw. dem Client-Side Object Model (CSOM) können SharePoint Add-Ins automatisch bereitgestellt werden. Allerdings muss dem Add-In über dieses Vorgehen manuell vertraut werden, was bei vielen Instanzen äußerst aufwendig ist. Dieser Beitrag zeigt exemplarisch wie man Add-Ins unter SharePoint On-Premise sowie SharePoint Online vertrauen kann. …

SharePoint stellt über JavaScript unter anderen die Möglichkeit zur Verfügung Dialoge mithilfe der JavaScript API zu öffnen. Verwendet man jedoch SharePoint Add-Ins stellt einen dies vor neue Herausforderungen. Da SharePoint Add-Ins über ein iFrame eingebunden werden ist es nicht möglich den Dialog direkt zu öffnen. In dem Fall würde der Dialog nur innerhalb von dem iFrame geöffnet werden und nicht im Kontext der aktuellen Seite.…

Der folgende Beitrag zeigt wie in SharePoint Add-Ins Cross-Domain Abfragen verwendet werden können, ohne dabei auf Cross-Origin Resources Sharing (CORS) Probleme zu stoßen.

Möchte man auf Daten vom SharePoint zugreifen bietet sich die SharePoint REST API an. Erfolgt allerding ein Zugriff von einem SharePoint Add-In auf das Hostweb kann es zu Cross-Origin Resources Sharing Problemen kommen.…

Die Visual Studio Projektvorlage „SharePoint-Hosted App“ beinhaltet nach dem Erstellen standardmäßig keine TypeScript Unterstützung. Nach dem Erstellen von einem neuen Add-In Projekt ist es zwar möglich eine TypeScript Datei anzulegen allerdings fällt beim Bauen der Solution auf, dass für diese Datei keine JavaScript Datei erzeugt wird.…